Skip to main content

Grüne Woche 2016: Kleingärtner starten ins neue Gartenjahr

Am 15. Januar 2016 startet die neunzigste Grüne Woche in Berlin, zum 81. Mal mit internationaler Beteiligung. Ihre Wiederbelebung nach dem Zweiten Weltkrieg im Sommer 1948 geht wesentlich auf das Engagement der Berliner Kleingärtner zurück.

Die Grüne Woche bildet traditionell den Start in das neue Gartenjahr. Dieses eröffnen die Gartenfreunde aus Berlin, Brandenburg und der gesamten Republik mitten im meteorologischen Winter 2016 unter dem Motto „Venezianischer Karneval der Blumen“.

Klimaveränderungen wirken sich auch auf Kleingärten 

„In Berlin und ganz Deutschland wird es auch in den Wintermonaten immer wärmer, so dass wir mit dem mediterranen Ambiente wohl eine gute Wahl getroffen haben“, sagt Günter Landgraf, Präsident des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e.V., mit Blick auf das außergewöhnlich warme Winterwetter. „Die Klimaveränderungen wirken sich natürlich auch auf die Kleingärten aus. Wie wir am besten darauf reagieren und welche mediterrane Flora inzwischen auch in unseren Breitengraden gedeiht, können alle Gartenfreunde von unseren Fachberatern auf der Grünen Woche erfahren.“

Peter Paschke, Präsident der Bundesverbandes, ergänzt: „Wer sich echtes Urlaubsflair in den (Klein)garten holen möchte, kann sich bei der Planung in diesem Jahr an den sonnenverwöhnten Gärten des Mittelmeerraums orientieren. Eine Bereicherung für alle Sinne stellt dabei ein mediterraner Kräutergarten dar.“

Markttreiben inmitten eines farbenprächtigen Blütenmeeres

Die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner gestalten ihren Auftritt in der Blumenhalle als italienischen Marktplatz. Neun Quadratmeter große Obst- und Gemüsegondeln auf einem venezianischen Kanal werden die Besucher begrüßen, das Café Plötner sorgt für die Atmosphäre einer Bar centrale und die Berliner Bezirksverbände haben viele Ideen für ein buntes Markttreiben inmitten eines farbenprächtigen Blütenmeeres entwickelt. Sie laden zur Zubereitung und Verkostung von essbaren Blüten, Antipasti und Gewürzen der Adria sowie zur Anfertigung von venezianischen Masken ein.

Gartenfachberater geben Tipps

Ferner können die Besucher einen Musterkleingarten von rund 300 Quadratmeter Größe mit Laube und Hochbeeten besichtigen, auf dem neue Pflanzenarten sowie Obstgehölze und Stauden viele Anregungen für die kleingärtnerische Nutzung geben. Die Gartenfachberater geben Tipps rund um das ökologische Gärtnern, insbesondere zu Pflanzenschädlingen, zur Förderung von Nützlingen, zur Bodenqualität, zum Obstbaumschnitt und zu Trends in der mediterranen Gartengestaltung.

Die Berliner Gartenfreunde sind zudem mit wissenschaftlicher Expertise vertreten. Auf dem 13. Forum der Gartenfachberater greift Frau Professor Dr. Jutta Zeitz (Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften) mit ihrem Vortrag „Böden: gestern – heute – morgen“ das Internationale Jahr des Bodens 2015 auf. Sie spricht zu den Themen Bodenverdichtung und -versiegelung und stellt Bezüge zur Praxis städtischen Gärtnerns her.