Skip to main content

Internationale Grüne Woche in Berlin

Internationale Grüne Woche

Bildquelle: obs/Messe Berlin GmbH

Agrarpolitischer Austausch im globalen Kontext – Knapp 400.000 Messe- und Kongressbesucher – Konsumfreudiges Publikum gab 48 Millionen Euro aus – Partnerland Ungarn hoch zufrieden

Die Internationale Grüne Woche Berlin 2017 hat einmal mehr ihre Funktion als Leitmesse des nationalen und internationalen Agribusiness‘ unterstrichen. Vom 20. bis 29. Januar zeigten 1.650 Aussteller aus 66 Ländern einen umfassenden Überblick über den Weltmarkt der Ernährungsindustrie sowie eine Leistungsschau der Landwirtschaft und des Gartenbaus. Die Diskussionen um „Tierwohl“, die Qualität und Sicherheit unserer Nahrungsmittel sowie die Sicherung der Welternährung bei einer stetig steigenden Weltbevölkerung prägten unter anderem den Verlauf der Messe.

Partnerland Ungarn ist hoch zufrieden

Hoch zufrieden äußerte sich das diesjährige Partnerland Ungarn zum Messeverlauf, das s

ich mit Spezialitäten aus allen Landesregionen präsentierte. Die Bundesregierung beteiligte sich mit dem Landwirtschafts-, Entwicklungs- und Umweltministerium auf der Messe und entsandte fünf Bundesminister zu Informationsbesuchen auf das Berliner Messegelände. 83 Ressortminister aus allen Kontinenten reisten nach Berlin – mehr als je zuvor. Höhepunkt des fachlichen Rahmenprogramms war das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) mit dem Leitthema „Landwirtschaft und Wasser – Schlüssel zur Welternährung“. An der dreitägigen Konferenz nahmen auch die Spitzenvertreter der internationalen Land- und Ernährungswirtschaft teil.

Bedeutendste Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: „Das Qualitätsniveau der Grünen Woche hat mit der diesjährigen Veranstaltung eine neue Dimension erreicht. Der agrarpolitische Dialog mit über 80 Landwirtschaftsministern aus allen Kontinenten, der globale Austausch mit den Spitzenvertretern des nationalen und internationalen Agribusiness‘ sowie die erlebnisorientierten Präsentationen im Ausstellungsbereich waren die Gütekriterien der 82. Grünen Woche. Und diese Faktoren machen die Grüne Woche zu dem, was sie heute ist: die weltweit bedeutendste Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau.“

Die Messe Berlin rechnet bis Sonntagabend mit knapp 400.000 Messe- und Kongressbesuchern auf der Grünen Woche 2017. Zusätzlich zum Besucheraufkommen hielten sich im Tagesdurchschnitt rund 10.000 Beschäftigte wie Aussteller und Standpersonal, Service- und Dienstleistungskräfte sowie Medienvertreter in den Messehallen auf. Die Pro-Kopf-Ausgaben der Messegäste lagen wie im letzten Jahr bei über 120 Euro und bescherten den Ausstellern Umsätze von mehr als 48 Millionen Euro.

Grüne Woche strahlt weit über Berlins Landesgrenzen hinaus

4.820 Medienvertreter aus 65 Ländern verbreiteten rund um den Globus Nachrichten von der Grünen Woche. Die internationale Berichterstattung, verbunden mit vielfältigen Reportagen über die Wirtschaft und Kultur, die Unterhaltungs- und Freizeitangebote der Hauptstadt, bescherte Berlin einen zusätzlichen Werbeeffekt, von dem die Stadt nachhaltig profitiert. Durch die Ausgaben der auswärtigen Besucher und Aussteller generierte die Grüne Woche einen Kaufkraftzufluss von rund 150 Millionen Euro für die Hauptstadtregion.