Skip to main content

Die richtige Erde für das Hochbeet

Die oberste Schicht, auch Deckschicht genannt, ist in einem Hochbeet immer Muttererde aus Ihrem Garten oder auch gekaufte, nährstoffreiche Hochbeeterde. Beide Arten können zur Bepflanzung von Hochbeeten mit Blumen, Gemüse und Kräutern verwendet werden. Im Handel werden verschiedene Erde-Varianten angeboten. Wenn Sie sich entscheiden, Erde zu kaufen, dann ist es wichtig, dass Sie wissen, dass Gartenerde nicht gleich Gartenerde ist.

Herkömmliche Gartenerde

HochbeeterdeHerkömmliche Gartenerde wird meist zum Auffüllen von Beeten aller Art verwendet und in verschiedenen Zusammensetzungen verkauft. So gibt es Pflanzenerde mit erhöhtem Tongehalt, die meist für den allgemeinen Gebrauch gedacht ist. Bei Blumenerde handelt es sich hingegen in der Regel um ein humusreiches Substrat, dass extra für die Verwendung in Blumenrabatten zusammengemischt wird. Da die Mischungen zum Teil pflanzenspezifisch angeboten oder mit Kalk, Düngemittel, Torf und Ähnlichem ergänzt werden, ist es ratsam, beim Kauf die Packungshinweise zu lesen.

Humuserde

Humuserde ist besonders nährstoffreich und eignet sich auch in gekaufter Form als Hochbeeterde. Da humusreiche Böden meist besser sehr gut durchlüftet sind, erwärmen sie sich schneller und lassen sich zudem leichter bearbeiten. Insider-Tipp: Auch Walderde ist ein sehr guter Humuslieferant und nach Rodungsarbeiten verkaufen manche Forstämter gewisse Kontingente dieser Erde.

Anzuchterde

Weiterhin gibt es im Handel noch sogenannte Anzuchterde, die möglichst keimfrei sein muss. Sie wird vor allem dann verwendet, wenn frisches Saatgut ausgebracht werden soll oder neue Pflanzen-Stecklinge gesetzt werden. Äußerlich unterscheidet sie sich dabei nicht von gewöhnlicher Blumenerde. Damit die Jungpflanzen das Erdreich und all seine Nährstoffe für sich haben, ist die Anzuchterde beispielsweise frei von Samen. Außerdem finden sich in ihr keine Sporen von Pilzen oder andere Mikroorganismen.

Komposterde

Im Schichtsystem eines Hochbeets ist auch die Verwendung von Gartenabfällen oder Kompost vorgesehen. Er ist besonders nährstoffreich und enthält jede Menge biologisch verwertbarer Stoffe und Mikroorganismen, die die Beschaffenheit des Bodens nachhaltig verbessern. Fehlt Ihnen Kompost oder haben Sie nicht genug zum Befüllen Ihres Hochbeets, dann können Sie diesen auch im Handel oder in sogenannten Grüngut-Deponien kaufen. Auch Tiermist von Schweinen, Kühen oder Pferden kann als Kompost genutzt werden. Dabei sollten Sie aber keinen frischen Mist verwenden.

Unser Tipp: Speziell entwickelte Bio-Hochbeeterde

hochbeeterdeVerschiedene Anbieter haben zudem spezielle Bio-Hochbeeterde in ihrem Sortiment. Diese ist in der Regel gezielt auf die Bedürfnisse von Pflanzen in Hochbeeten abgestimmt und unterstützt das ökologische Gärtnern. Sie besteht zumeist aus eigens entwickelten Holzfasern, sogenanntem Grünschnittkompost. Dieser belebt die Erde regelrecht. Und auch die Nährstoffverfügbarkeit ist in dieser speziellen Erde erhöht. Zudem mischen die Anbieter ihrer Bio-Hochbeeterde natürliche Rohstoffe, wie zum Beispiel Mikroorganismen und biologische Bodenhilfsstoffe bei. Dies ist deshalb so vorteilhaft, weil Letztere in vielen Böden nur unzureichend vorhanden sind. Die Mikroorganismen wiederum bewirken meist eine Verbesserung des Wurzelwachstums, erhöhen die Widerstandskraft der angebauten Pflanzen und unterstützen ihre Wasseraufnahme.

Spezielle Hochbeeterde für Stadtbewohner

Da die Befüllung eines Balkonhochbeets für Stadtbewohner zur Herausforderung werden kann, die nicht nur kostspielig, sondern auch zeitaufwendig ist, haben verschiedene Anbieter ein spezielles Erdenkonzept für Stadt- oder auch Hobbygärtner entwickelt. So können Sie bei Bedarf Ihr Hochbeet zunächst bis zu etwa zwei Dritteln mit einer Spezialerde für die Trog- und Dauerbepflanzung befüllen. Dabei handelt es sich um eine besonders strukturstabile Erde, die den perfekten Unterbau in Ihrem Beet bildet und zudem eine sehr gute Drainagewirkung gewährleistet. Als oberste Schicht verwenden Sie dann die spezielle Hochbeeterde. Wenn Sie sich in Hinblick auf das Gewicht für ein kleines Balkonbeet entschieden haben, können Sie dieses sogar vollständig mit der Hochbeeterde befüllen.

Die richtige Erde für Ihr Hochbeet finden? Ganz einfach, denn nicht nur wir von ‚hochbeete-kaufen.net‘, sondern auch viele Käufer empfehlen Ihnen in Sachen ‚Hochbeeterde‘ ein speziell für Hochbeete angebotenes Bio-Produkt. Informieren Sie sich gerne: